BUND-Vorstände bei uns im Landkreis

Die Vorstände des BUND-Bundes- und Landesverbandes bereisten am 31.7. und am 1.8. die Landkreise Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld.

 

Foto: Michael Petzold Informationen am Acker mit der Wildsaatmischung: BN-Kreisgruppenvorsitzender Helmut Bär (Dritter von links) und dann weiter BN-Vorsitzender Richard Mergner, Landrat Thomas Habermann, BN-Kreisgruppenvorsitzende Susanne Richter, Michael Diestel (Agrokraft/BBV), BBV-Kreisobmann Mathias Klöffel und BUND-Vorsitzender Hubert Weiger

Foto: Regina Vossenkaul Im Sitzungssaal des Bad Königshöfer Stadtrats trugen sich die Vertreter von Bundes- und Landesvorstand des Bund Naturschutz ins Gästebuch der Stadt ein. Zu den Empfangsteilnehmern gehörten (von links, stehend) Sebastian Schönauer, Alfred Werner, Bürgermeister Thomas Helbling, Hubert Weiger, BN-Kreisvorsitzender Rhön-Grabfeld Helmut Bär, stellvertretender Bundesvorsitzender Ernst-Christoph Stolpe, BN-Ortsvorsitzender Dieter Jetschni und stellvertretender Bundesvorsitzender Jörg Nitsch sowie (sitzend) Richard Mergner und stellvertretende Landesvorsitzende Doris Tropper.

Foto: Thomas Pfeuffer Angetan von der Rhön zeigten sich die Vertreter des BUND und des BN beim Besuch im Biosphärenreservat

29.08.2018

Am 31.Juli nachmittags kamen sie mit Vertretern der Kreisgruppe Bad Kissingen in die Nähe von Großwenkheim, um sich über eine Energiepflanzen-Blühfläche zu informieren. Hier wurden sie von den Vorsitzenden der BUND-Kreisgruppe Rhön-Grabfeld, Susanne Richter und Helmut Bär, erwartet, sowie von Vertretern des Bauernverbandes, Landwirten, der Imker und Landrat Thomas Habermann.

Ein blühender Weg aus der Maisfalle
Artikel der MainPost als PDF

Weiter ging es nach Bad Königshofen. Im Rathaus begrüßte Bürgermeister Thomas Helbling die BUND-Vorstände und Vertreter der Kreisgruppe. Er stellte die Stadt vor mit ihren Bemühungen zum Ausbau des Nahwärmenetzes, sowie einer gesicherten Trinkwasserversorgung. Ebenso ging er auf die Grabfeld – Allianz ein, die u.a. die Innenentwicklung der Orte fördern möchte. 

Der BUND-Landesvorsitzende, Richard Mergner, zeigte sich erfreut über das innerhalb der Grabfeld-Allianz geltende Innenentwicklungs-Förderprogramm und das Leerstandsmanagement, sowie das Nahwärmenetz in Zusammenarbeit mit den Betreibern der Biogasanlage. Außerdem betonte er im Blick auf den öffentlichen Nahverkehr: „Sie sind auf einem guten Weg“.

https://www.mainpost.de/regional/rhoengrabfeld/Naturschuetzer-sehen-die-Potenziale-der-Stadt;art767,10024946

Der Abend klang gemütlich aus mit dem Abendessen im Hotel „Vier Jahreszeiten“. Am nächsten Tag, den 1.August, ging es zuerst zu einem Gespräch mit Landrat Thomas Habermann ins Landratsamt. Vertraulich wurden die wichtigsten Anliegen ausgetauscht bei Anwesenheit  von Vertretern der Unteren Naturschutzbehörde und der Verwaltung. Zum Mittagessen fuhr dann die Delegation in das Rhöniversum. Anschließend traf man sich mit Michael Geier vom Biosphärenreservat im Haus der Langen Rhön. Nach dessen Vorstellung des Biosphärenreservates betonte Hubert Weiger, dass es hier um ein Modell nachhaltiger Entwicklung gehe. Um den Eindruck von der Rhön noch etwas zu erweitern, wurde auf Wunsch von Landrat Thomas Habermann ein Ausflug zur Schornhecke eingefügt, bevor das Treffen mit dem Schäfer Josef Kolb auf den BUND-eigenen Gassenwiesen oberhalb von Ginolfs folgte.

Am Ende konnten die BUND-Vorstände noch im eigenen Schafstall Rhönschafe streicheln.
https://www.mainpost.de/regional/rhoengrabfeld/BUND-fordert-mehr-Mittel-fuer-die-Vorbildlandschaft-Rhoen;art765,10025830