Klimaschutz als Wirtschaftsmotor

Prof. Dr. Claudia Kemfert spricht über die wirtschaftlichen Chancen einer klugen Energiewende

28.02.2019

Bad Neustadt.
„Klimaschutz ist der Wirtschaftsmotor der Zukunft. Das Wachstumspotenzial der „grünen Branche“ ist immens“, sagt die aus TV und vielen Vorträgen bekannte Energieökonomin und Buchautorin Professor Dr. Claudia Kemfert. Sie hält am 4. April, 18 Uhr, in der Stadthalle Bad Neustadt einen Vortrag zum Thema „Die wirtschaftlichen Chancen einer klugen Energiewende“. Veranstalter ist das Netzwerk, bestehend aus BBV, Energieinitiative Rhön- und Grabfeld e.V. sowie den Kreisverbänden des BN und der Imker.
In vielen deutschen Chefetagen ist bereits angekommen, dass die Energiewende Arbeitsplätze schaffen und den Wohlstand sichern kann. Dennoch wird immer wieder gefragt: Lohnt es sich langfristig, die Energie-Effizienz deutlich zu erhöhen und klimafreundliche Technologien einzusetzen? Wird sich Klimaschutz auf lange Sicht bezahlt machen? Wird die Nachfrage nach „grünen“ Produkten anhalten? „Dreimal: Ja! Das wird es!“, sagt Claudia Kemfert. Energieeffizienz, Klimaschutz und neue CO2-freie Energietechniken tragen ganz entscheidend zur Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen bei. Mit Klimaschutz sowie dem Einsatz und der Erforschung klimafreundlicher Technologien werden ganz neue Absatzfelder – und Spielräume in den Bilanzen – erschlossen.
Ist die Energiewende tatsächlich ökonomisch unsinnig?  Isoliert sich Deutschland nicht dabei völlig? Droht eine Deindustrialisierung, müssen wir mit Blackouts und mit Strompreisexplosionen leben? Und: Wer zahlt diese Energiewende? Diese und andere Fragen rund um die Themen nachhaltige Energieversorgung, Mobilität und Klimaschutz untersucht Claudia Kemfert im Rahmen verschiedenster Forschungsprojekte im Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung. Sie ist auch Professorin für Energieökonomie und Nachhaltigkeit an der Hertie School of Governance in Berlin. Als Wissenschaftlerin wird sie von Medien, Ministerien, Institutionen und Unternehmen oft um ihren fachkundigen Kommentar gebeten.
Einlass in die Stadthalle ist ab 17.30 Uhr, der Eintritt ist frei.