SUEDLINK

BUND NATURSCHUTZ FORDERT EINE DEZENTRALE ENERGIEWENDE UND KRITISIERT ÜBERDIMENSIONIERTE TRASSENPLANUNG DER TENNET.

21.06.2017

BUND Naturschutz in Bayern, e.V., fordert eine umsetzbar und finanziell tragbare Energiewende in Bayern. Der BUND Naturschutz fordert den schnellen Ausstieg aus der Kohleverstromung – um das 1,5 Grad Ziel des Klimaabkommens Paris 2015 zu erreichen.
Der Übertragungsnetzbetreiber TenneT stellte am 15.5.2017 in Bad Kissingen die Wiederauflage einer zentralistischen Planung für neue Übertragungsnetze vor.
Die Umsetzung einer erfolgreichen und nachhaltigen Energiewende ist jedoch nur möglich mit dezentralen und regionalen Energiekonzepten.
Der BUND Naturschutz lehnt daher die Planungen der TenneT ab.


Pressemitteilung: Stromautobahnen gefährden Energiewende

Pressemitteilung: Stromautobahnen enegiepolitische Sackgasse