Zur Startseite

Kreisgruppe

  • Home  › 
  • Energie - Wasser - Verkehr

Thermografie

Die Kreisgruppe Rhön-Grabfeld bietet seit dem Jahr 2009 Haus-und Wohnungseigentümern, im Hinblick auf Energie- und CO²-Sparmaßnahmen,  Wärmebildaufnahmen (auch Thermografie genannt)  ihres Wohnobjektes an.

Schlecht gedämmte Wände, Decken, veraltete Fenster oder Jalousienkästen, schlecht isolierte Heizungs- oder Warmwasserleitungen geben Raumwärme nach außen ab – man spricht von sog. Wärmebrücken. Diese führen zu Energieverlusten und können  außerdem die Gefahr von Schimmelbildung und einer Schädigung der Bausubstanz mit sich bringen.

Wie funktioniert Thermografie?

Das Prinzip: Jeder Körper (Menschen, Tiere und eben auch Häuser) mit einer Oberflächentemperatur über dem absoluten Nullpunkt sendet Wärmestrahlen aus. Diese Infrarotstrahlen – die für das menschliche Auge unsichtbar sind - wandelt die Wärmebildkamera  in elektrische Signale um und stellt sie bildlich dar.

So können  die Schwachstellen am Gebäude, die Wärmebrücken,  mit ganz geringem Zeitaufwand ersichtlich werden und Hinweise auf eine nötige Sanierung geben.

Wann ist eine Thermografie möglich?

Infrarotaufnahmen sind nur unter folgenden Bedingungen möglich bzw. aussagekräftig:

  • Außentemperatur  muss unter 0° C liegen
    Die Temperaturdifferenz zwischen Innen und Außen sollte mind.  10° C betragen.
    Thermografie ist also nur im Winterhalbjahr möglich!
  • Möglichst kein Wind und kein Nebel und vor der Aufnahme kein Regen.
  • Auf die thermografierte Fläche sollte keine Sonne scheinen.
  • Idealzeitpunkt: Abends bis Frühmorgens.

Wie bekommt man einen Termin für Wärmebildaufnahmen?

Wer sich für  Thermografie-Aufnahmen seines Hauses oder seiner Wohnung interessiert, wendet sich telefonisch, per Mail oder über das Kontaktformular an die Geschäftsstelle der BN-Kreisgruppe.

Die Anfrage wird dann an die ehrenamtlichen Thermografen weitergeleitet, die sich  für eine Terminvereinbarung direkt zurückmelden.

Bis jetzt haben über 240 Personen von diesem Angebot Gebrauch gemacht.

Was ist vor dem Termin zu beachten?

Ca. 24 Stunden vor dem Aufnahmezeitpunkt  des Hauses/der Wohnung müssen alle Räume gleichmäßig aufgeheizt werden und die Fenster mind. 1 Std. vor und während der Aufnahmen geschlossen bleiben.

Wie bekommt man die Ergebnisse?

Die Aufnahmen werden in der Kamera auf einer SD-Speicher Karte (möglichst eine eigene) gespeichert. Sollte man  keine SD-Karte besitzen, können die Bilder auf den persönlichen PC überspielt werden oder gegen eine Gebühr in der Geschäftsstelle ausgedruckt werden.

Sind die Aufnahmen kostenlos?

Für die Aufwendungen der Kreisgruppe und der ehrenamtlichen Thermografen wird eine Spende in Höhe von 30.--€ (oder  nach Möglichkeit auch mehr) erbeten, die auf das Konto der Kreisgruppe überwiesen wird.

Bankverbindung: Sparkasse Bad Neustadt a.d.S.
BIC: BYLADEM1NES       IBAN: DE46 7935 3090 0000 5370 50

Was macht man mit den Aufnahmen?

Mit Hilfe der Bilder kann ein professioneller Energieberater, der vom Haus- bzw. Wohnungseigentümer beauftragt wird,  Vorschläge  zur energetischen Sanierung  machen.

Was bringt das?

Werden entsprechende Maßnahmen eingeleitet, ist das ein wichtiger Beitrag jedes Einzelnen um Energie zu Sparen und den eigenen CO² -Ausstoß zu reduzieren – also aktiv umgesetzter Klimaschutz.


Anfrage für Wärmebild-Aufnahmen

* Pflichtfeld