Windkraft


Der BUND Naturschutz befasst sich schon lange mit dem Thema Energie und hat maßgeblichen Anteil am Umdenken in der Energiepolitik. Zugleich setzt er sich seit Jahren für den Artenschutz ein, was auch in der Gesetzgebung von Bund und Ländern seinen Niederschlag gefunden hat.

In Rhön-Grabfeld, einem der artenreichsten Landkreise Bayerns, sieht sich die Kreisgrupppe des BUND Naturschutz im Konflikt, bei geplanten Windparkobjekten unseres Landkreises zwischen den verschiedenen Ansprüchen von regenerativer Energiegewinnung und Artenschutz abwägen zu müssen und nimmt diese Aufgabe sehr ernst.

Das zeigen die bisherigen Stellungnahmen. 

Presseerklärung vom 20.1.2014 und Presseerklärung vom 13.3.2017

Inzwischen sind vierzehn Windanlagen im Landkreis im Betrieb. Damit wird auch hier ein wesentlicher Beitrag zur notwendigen Energiewende geleistet. In der Planungsphase setzte sich der BUND Naturschutz ein für artenschutzrechtliche Belange und legte Wert auf korrekte Kartierungen der Arten. Mit diesen Stellung-nahmen leistete die Kreisgruppe auch einen Beitrag für eine Reduzierung der Anzahl der Anlagen und zu Auflagen bezüglich Abschaltzeiten, Monitoring, Sicherungs- und Ausgleichsmaßnahmen. 

Ingesamt bedarf es weiterer Anstrengungen, um der Klimaerwärmung entgegen-zusteuern – im öffentlichen und privaten Bereich.